Presseartikel

In diesem Kapitel finden Sie Atikel aus der zeitgenössischen Presse über Filareto Kavernido. Teilweise handelt es sich um Artikel, die er selber veröffentlicht hat. Kavernido hat in verschiedenen Sprachen publiziert, in Ido, Französisch und Deutsch. Nach unserem Kenntnissstand hat mindestens die anarchistische Zeitung L’en Dehors die Artikel aus dem Ido in die Französische Sprache übersetzt. Dies Artikel wurden widerum von den Herausgebern dieser Website ins Deutsche übertragen.

Kavernidos Artikel, die er in Ido veröffentlicht hat, zeigen keine große sprachliche Eleganz. Es wurde lange diskutiert, ob die Übersetzungen dem Original entsprechen sollten, oder ob sie einem besseren Sprachfluss und Verständnisses willens adaptiert werden sollten. Es wurde entschieden, sie so nahe als nur möglich dem Original entsprechend zu übersetzen. Die deutschen Übersetzungen wirken daher teilweise etwas holperig und ungelenk.

L’en Dehors

Die Zeitschrift „L’en dehors“ wurde vom individualistischen französischen Anarchisten E. Armand in den 20er Jahren in Paris-Orlèans herausgegeben.

E. Armand war Anhänger der Bildung von Kommunen und Siedlungen, der freien Liebe und auch selbst Idoist. Die Zeitschrift hatte eine kleine Auflage von ca. 1500 Exemplaren und war Diskussionsforum allderjenigen, die das alternative Leben nach jenen Prinzipien befürworteten. Der Name der Zeitschrift steht für den, der sich ausserhalb der Gesellschaft, des Gesetzes und der Konventionen sieht. Wir wissen nicht genau, ob Filareto von Berlin aus bereits engen Kontakt mit dieser Gruppe hatte, es ist aber anzunehmen, dass er die Zeitschrift und die Gruppierungen kannte, und dass sie ihm bei der Niederlassung in Tourrettes unterstützten. Filareto schrieb Berichte und Briefe für die Zeitschrift zwischen 1926 und seinem Tode im Jahre 1933. Manche der Artikel wurden offenbar aus dem Ido übersetzt. Darin verteidigte er sein Vorhaben in Tourrettes und später in der Dominikanischen Republik und warb um neue Mitglieder für die Kommune. Er polemisierte auch über die praktischen Aspekte des Kommunelebens, über Freiheit und Verträge, über freie Liebe und über Erziehung.
Die Zeitschrift veröffentlichte im September 1933 den ersten uns bekannten Nachruf nach der Ermordung Filaretos.