Geburt von Heinrich Goldberg am 24.07.1880 in Berlin Weißensee als Sohn des Arztes Ludwig Goldberg und dessen Frau Elise Goldberg, geb. Karfunkel. Er hat eine vermutlich jüngere Schwester, Margarete, gestorben ca. 1910 bis 1913. Deren Tochter Irma, geb. 1910, wächst nach dem Tod von Margarete bei den Großeltern Goldberg auf. Sein Vater wurde in der kleinen Stadt Altlandsberg östlich von Berlin am 27. Januar 1856 geboren. 1878 ließ er sich in der alten Gemeinde Weißensee in Berlin nieder. Die Familie besass ein bis ca. 2010 noch erhaltenes Haus, die heutige Berliner Allee 164. Ludwig Goldberg war wirtschaftlich gut situiert: im Jahre 1892 wird er als der drittgrößte individuelle Steuerzahler seiner Gemeinde verzeichnet; 1895 stand er einem großen Haushalt vor, dem fünf männliche und sechs weibliche Personen angehörten, darunter vermutlich auch Dienstpersonal. 1911 steht sein Name im Verzeichnis der größeren Grundbesitzer in Weißensee mit mehreren Grundstücken mit zusammen mehr als 36 Ar Boden. Er unterhielt eine private Heilanstalt in der Feldtmannstraße und war zeitweilig als Armenarzt tätig. Er war aktives Mitglied in der jüdischen Adass Jisroel Gemeinde. Als erster Jude, der überhaupt ein solches Amt innehatte, war er Gemeindevertreter in Alt-Weißensee zwischen 1898 und 1904. Über Ludwigs Ehefrau ist uns noch wenig bekannt.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.