Dr. Heinrich Goldberg alias Filareto Kavernido

*1880 in Berlin, +1933 in Moca, República Dominicana

Filareto Kavernido, geboren 1880 in Berlin, bürgerlicher Name Heinrich Goldberg, durchlebt eine gesicherte Kindheit in einem wohlhabenden jüdischem Arzthaushalt. Er studiert Medizin an der Humboldt-Universität zu Berlin, promoviert gemeinsam mit Alfred Döblin in Freiburg bei Prof. Hoche und praktiziert in Berlin. Doch dann gibt es eine Wendung in seinem Leben. Aus verschiedenen Gründen bricht der Nietzsche-Anhänger Heinrich Goldberg aus seinem etablierten Leben aus, verlässt Deutschland 1913 und kehrt erst November 1918 zurück. Bald darauf gründet er die anarcho-kommunistische Kommune „Kaverno di Zaratustra“ in Berlin. Er veröffentlicht seine Ideen in eigenen Schriften, auch in der Reformsprache Ido, publiziert seine kulturphilosophischen Gedanken u.A. in der französischen anarchistischen Zeitung „L’en Dehors“ und der „Libereso“ und „La Socio“ und korrespondiert mit Sozialphilosophen und Reformern wie Pierre Ramus in Wien, Theodor Plievier oder Margarethe Hardegger in der Schweiz. 1926 zieht er mit seiner Kommune nach Tourrettes-sur-Loup in Südfrankreich bevor er schließlich 1929 in die Dominikanische Republik auswandert, wo er 1933 unter noch ungeklärten Umständen erschossen wird. Kavernido findet Erwähnung in zahlreichen Publikationen von Autoren wie U. Linse, Max Fürst, Harry Wilde, Joaquín Maurín, Dolors Marin, Regula Bochsler  u.A.

Wie Dr. Heinrich Goldberg zu Filareto Kavernido wurde

Heinrich Goldberg alias Filareto Kavernido erzählt in einem Zeitungsartikel seinen Lebensgeschichte. Im Detail berichtet er, wie er Zarathustra begegnete und wie sich dieses Ereigniss auf sein zukünftiges Leben auswirkte.

Lesen Sie hier, wie alles anfing….

Vita

Eine Einführung in das Leben des Filareto Kavernido

Presseartikel

Eine Sammlung von Zeitungsartikeln von und über Filareto Kavernido

Erörterungen

Erörterungen und Gedanken zum Leben von Filareto Kavernido